Mehr als ein Tennisclub!

Sie bewegen sich gerne? - Sie möchten bei jedem Wetter Tennis spielen?
Sie suchen einen attraktiven, sportlichen Club mit einem aktiven Clubleben?
Dann sind Sie bei uns goldrichtig, im Tennis-Club Blau-Gold Bonn!

Kostenlos "Schnuppern"

Grundlage unseres Spielbetriebes sind sportliche Fairness, gegenseitige Rücksichtnahme, Höflichkeit sowie das Bemühen jedes Einzelnen um Ordnung und Sauberkeit. Wir bitten unsere Mitglieder und Gäste, danach zu verfahren und die Platz- und Spielordnung in diesem Sinne anzuwenden.  

Download als .pdf >>

Stand: 1.1.2014

1. Spielberechtigung 

1.1 Spielberechtigt sind  aktive und jugendliche Mitglieder, die die fälligen Beiträge entrichtet haben, sowie Ehrenmitglieder.

1.2 Passive Mitglieder sind wie Gastspieler spielberechtigt; der Vorstand kann Ausnahmen zulassen.

1.3.Gastspieler können an allen Tagen (auch an Wochenenden und Feiertagen) bis 17 Uhr, soweit die Plätze nicht von Mitgliedern  beansprucht werden, auf den Plätzen des TC Blau-Gold Bonn spielen. Ab 17 Uhr sind Gastspieler grundsätzlich nicht spielberechtigt. Die Anzahl der Gaststunden für jeden einzelnen Gast ist auf max. 5 Stunden pro Sommersaison begrenzt. Ausnahmen kann ein Vorstandsmitglied oder der Clubgastronom für den Fall, dass kein Vorstandsmitglied auf der Anlage ist, zulassen, soweit dadurch die Spielmöglichkeiten der Mitglieder nicht unangemessen beeinträchtigt werden. Vor dem Spiel ist unaufgefordert die Gastgebühr beim Clubgastronom zu entrichten. Der Clubgastronom trägt den Gastspieler in das Gästebuch ein. Die erhaltene Quittung ist mit dem Schild „Gastspieler“ an der Platzbelegungstafel anzubringen. Unberührt bleibt die Regelung zum „Schnuppern“. 

Die Gastspielergebühr beträgt für Einzelspieler 8 Euro/Stunde, max. 15 Euro/Stunde für ein Doppel, für Jugendliche bis 18 Jahren 4 Euro/Stunde, max. 7,50 Euro/Stunde für ein Doppel. Die Gebühr ist vor Spielbeginn beim Gastronomen zu entrichten. Während der Freisaison gilt diese Gebühr auch für die Hallenbenutzung - hinzu kommen Lichtgebühren.

2. Platzverteilung

2.1 Grundsätzlich steht der Platz 2 dem Trainer,  Platz 1 den Jugendlichen und die Plätze 3 bis 6 den aktiven  Erwachsenen zur Verfügung. Für die Benutzung der Plätze 7, 8 und 9 gilt die Hallenordnung.

2.2 Ausnahmen :
a) Platz 2 steht den Erwachsenen zur Verfügung, sofern er nicht vom Trainer genutzt wird.
b) Jugendliche, die mit Erwachsenen spielen, dürfen Erwachsenen-Plätze benutzen, jedoch mit der Einschränkung, dass zur selben Zeit nur jeweils auf einem Erwachsenen - Platz Jugendliche mit Erwachsenen spielen dürfen.
c) Im übrigen können die Plätze, die frei sind, auch von Spielern benutzt werden, die nach den vorstehenden Regelungen dort nicht bevorrechtigt sind. Sie können jedoch zur nächsten Viertelstunde von Bevorrechtigten abgelöst werden, allerdings nicht von den bevorrechtigten Spielern, die unmittelbar vorher denselben Platz benutzt haben. Die Ablösung von nicht bevorrechtigten Spielern durch ebenfalls nicht bevorrechtigte Spieler ist erst nach Ablauf der Spielzeit möglich (vgl. Ziffer 3 ).
d) Während der Durchführung von Verbandsspielen, Freundschafts- und Clubturnieren sowie für die zum Herrichten erforderliche Zeit sind die benötigten Plätze für den allgemeinen Spielbetrieb gesperrt. Soweit er nicht benötigt wird, steht der Jugendplatz ( Platz 1 ) für die Dauer der Turniere den Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen zur Verfügung.
e) Für Ranglistenspiele (Forderungsspiele) sowie Jugendeinzel- und Gruppentraining kann der Sportwart die benötigten Plätze und der Jugendwart den Jugendplatz sperren; die  Spielmöglichkeiten der Clubmitglieder dürfen dadurch nicht unverhältnismäßig beeinträchtigt werden. Eine Beeinträchtigung ist im Allgemeinen nicht gegeben, wenn jeweils nur ein Platz für Erwachsene und Jugendliche gesperrt ist. 
f) Für Mannschaftstraining kann der Sportwart in dem vom Vorstand beschlossenen Umfang ab 18.30 Uhr die  Plätze 2 ( Trainerplatz ) und 1 (Jugendplatz ) für den allgemeinen Sportbetrieb sperren.
g) Im übrigen können unbespielbare Plätze bzw. Plätze, an denen Reparaturen oder  Pflegearbeiten durchgeführt werden müssen, durch den Vorstand bzw. in  dringenden Fällen vom Clubwart gesperrt werden.
h) Die unter Buchstaben d) bis f) genannten Platzsperren sind in geeigneter Weise bekannt zu machen.  

3. Spielzeit 

3.1 Die Spielzeit ist für Einzel und Doppel auf 60 Minuten begrenzt.

3.2 Bei Trockenheit ist der Platz vor Spielbeginn innerhalb der Spielzeit zu bewässern. Nach Spielende, aber noch innerhalb der Spielzeit, ist der Platz abzuziehen und sind die Linien zu kehren ( vgl. Nummer 6 ). Nach dem Spiel sind die Einzelpfosten wieder an der richtigen Stelle aufzustellen.

3.3 Für die Forderungsspiele gilt keine zeitliche Begrenzung. 

4. Platzbelegung 

4.1 Die Platzbenutzung ist nur nach vorherigem Anbringen des eigenen Namensschildes auf der Platzbelegungstafel möglich. Das Namensschild darf nur angebracht werden, wenn die für ein Einzel- oder Doppelspiel vorgesehenen 2 bzw. 4 Spieler auf der Clubanlage gleichzeitig anwesend und spielberechtigt sind. Anwesende spielberechtigte Spieler, die noch einen Partner suchen, bringen ihr Namensschild in dem dafür vorgesehenen Feld an.       Auf der Platzbelegungstafel angebrachte Namensschilder dürfen nicht durch Namensschilder von Spielern ersetzt werden, die zu einem späteren Zeitpunkt auf der Clubanlage erscheinen. 

4.2 Wird der durch ein Namensschild belegte Platz von einem Spieler nicht innerhalb von 10 Minuten in Anspruch genommen, verliert auch der zweite Spieler die Spielberechtigung für die vorgesehene Spielzeit. Diese Regelung gilt auch für Doppel entsprechend. Nach Spielbeginn dürfen Schilder nicht mehr verschoben werden.  Namensschilder müssen jeweils für den Platz angebracht werden, auf dem bereits   am längsten gespielt wird. Solange auf den Plätzen 3 bis 6 noch ein Platz frei ist,  können spielende Mitglieder nicht abgelöst werden.

4.3 Von einer wiederholten Platzbelegung am selben Tag ist abzusehen, wenn Mitglieder spielen möchten, die an diesem Tag wegen Platzmangel noch nicht zum Spielen kamen. Es wird aus Gründen sportlicher Fairness erwartet, dass bei der Platzbelegung auf berufstätige Mitglieder Rücksicht genommen wird.

4.4 In Zeiten besonders starken Spielerandrangs, insbesondere im Frühjahr und Herbst, sollen vornehmlich Doppel gespielt werden.

4.5 Haben die Spieler eines angesetzten Forderungsspiels nicht spätestens 20 Minuten nach dem  eingetragenen Spielbeginn mit dem Einschlagen begonnen, können andere Mitglieder den Platz belegen. 

5. Kleidung 

5.1 Die Spielkleidung muss tennisgerecht und sollte vorwiegend weiß sein.

5.2 Die Plätze dürfen nur in Tennisschuhen betreten werden, die nicht grob besohlt sind. 

6. Platzpflege 

6.1 Nach dem Spiel ist der Platz von den Spielern kreisförmig von außen nach innen vollständig abzuziehen, so dass der Sand von den Außenbereichen in das Spielfeld gebracht wird. Die Linien sind zu kehren. Nummer 3.2 bleibt unberührt.

6.2. Im Übrigen ist die Pflege und Instandhaltung der Plätze Sache des Platzwartes, der für die von ihm zu verrichtenden Tätigkeiten ausschließlich der Weisungsbefugnis des Vorstands untersteht.

Download als .pdf >>

Tennisclub Bonn

Tennisclub BonnDer Tennis Club Blau-Gold Bonn e.V. ist zentral in Bonn gelegen und verfügt über sechs Außenplätze und eine Tennishalle. "Tennis für alle" - vom Anfänger bis zum fortgeschrittenen Spieler - das ist unser Motto. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Jugendarbeit: Tennis für Kinder und Jugendliche ist ein idealer Ausgleich zum Alltag.

Tennishalle

Tennishalle BonnUnsere drei Hallenplätze sind ideal für die Wintersaison und an regnerischen Tagen. Damit ist auch Tennisspielen im Winter möglich. Der neue Bodenbelag ist ebenso professionell wie die Beleuchtung - geeignet für Spitzenspieler und Anfänger.

Tennistraining

Tennistrainer BonnMit dem Diplomsportlehrer Stefan Reddemann steht dem Tennisclub ein sehr erfahrener und hochprofessioneller Tennislehrer zu Verfügung. Die Trainingseinheiten sind individuell abgestimmt inkl. Training mit der Ballmaschine.
 Als Tennistrainer richtet er sein Angebot an Spieler und Spielerinnen jeder Stärke.

Go to top